Dritter Bayerncup-Sieg in Folge für MTV-Ingolstadt Nachwuchs  - 09.05.2015

Herzogenaurach (ebk) Der Leichtathletiknachwuchs des MTV Ingolstadt holt bei den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften im mittelfränkischen Herzogenaurach den dritten „Bayerncup“ in Folge. Nach den Titeln der männlichen Jugend U16 im Jahr 2013 und der weiblichen Jugend U16 im letzten Jahr feiert die MTV-Mannschaft der weiblichen Jugend U20 einen klaren Sieg im Wettbewerb der zehn angetretenen Teams. Den MTV-Trainern war es gelungen, mit Jenny Birzl, Franziska Dumann und Helen Linke drei Mitglieder der erfolgreichen U16-Mannschaft des Vorjahres in das U20-Team um Stefanie Aeschlimann, Sophia Eberle, Theresa Köchl und Alica Schmidt einzubauen, was ein sehr gutes Zeichen auf die MTV-Nachwuchsarbeit wirft.
Die Dramaturgie des Wettkampfs wollte es dann auch so, dass zuerst die drei Youngsters ihren Einsatz hatten. In ihrem ersten 100 m-Rennen über die höheren U20-Hürden erlief sich die erst 15 Jahre alte Helen Linke in 16,97 Sekunden einen überraschend guten fünften Einzelrang. Jenny Birzl glänzte mit neuer persönlicher Bestleitung von 1,60 m im Hochsprung, der zweitbesten Höhe der Konkurrenz. Auch Franziska Dumann schleuderte den Diskus als Achte auf einen neuen Hausrekord von 23,33 m, womit sich die MTV-Mädchen in der Spitzengruppe festsetzten. Dann ging es Schlag auf Schlag weiter.
Zuerst deklassierte Sophia Eberlestrong> über 100 m in neuer persönlicher Bestzeit von 12,48 Sekunden bei böigem Gegenwind die Konkurrenz und blieb als einzige Starterin unter 13 Sekunden. Helen Linke ließ als Drittplatzierte starke 5,22 m beim Weitsprung folgen. Nach der Bestweite von 39,12 m durch Stefanie Aeschlimann beim Speerwurf lag das MTV-Team dann erstmals in Führung, die von einer überragenden Alica Schmidt weiter ausgebaut wurde. Auf ihrer Schokoladenstrecke, den 400 m, blieb sie in starken 58,71 Sekunden als einzige Läuferin unter einer Minute. Nur eine gute halbe Stunde später sicherte sie sich über 1500 m in kontrollierten 5:34,34 Minuten einen nie gefährdeten zweiten Platz. Als dann Stefanie Aeschlimann beim Kugelstoßen mit neuer persönlicher Bestleistung von 11,11 m und über einem Meter Vorsprung ihren zweiten Einzelsieg einfahren konnte, lagen die Ingolstädterinnen schon vor dem abschließenden Staffellauf uneinholbar in Führung. Das Rennen über 4x100 m wurde dann für Sophia Eberle, Stefanie Aeschlimann, Theresa Köchl und Helen Linke zu einer Art Schaulaufen: 49,98 Sekunden und Platz eins mit über zehn Metern Vorsprung. In der Gesamtwertung lag der MTV Ingolstadt mit 85 Punkten schließlich klar vor dem LAC Quelle Fürth (72) und dem TSV Wasserburg (64).
Recht gut aus der Affaire zogen sich auch das Frauen- und das Männerteam des MTV Ingolstadt, trotz des Fehlens von Elisabeth Glonegger sowie Ivane und Dimitri Antonov, die nach ihren Verletzungen in der Hallensaison erst im Juni ins Wettkampfgeschehen eingreifen werden. Die MTV-Männer lagen bis zum Schluss sogar auf Medaillenkurs, erst eine nicht unumstrittene Disqualifikation der drittplatzierten Sprintstaffel wegen eines überlaufenen Wechsels warf das MTV-Team auf den sechsten Platz zurück. Die MTV-Frauen kamen punktgleich mit Gastgeber Herzogenaurach auf Platz fünf.
Den stärksten Eindruck hinterließen die MTV-Männer dabei in den Läufen. Neuzugang Mario Saur gewann die 800 m in 1:55,73 Minuten, Heiko Middelhoff wurde über 5000 m in 15:14,33 Minuten Zweiter, der zweite Neuzugang Victor Schmieder, wie Saur eigentlich Spezialist über 400 m Hürden, kam über 400 m in 51,67 Sekunden auf den Bronzerang der Einzelwertung. Felix Pegelhoff überzeugte über 110 m Hürden in 16,21 Sekunden und über 100 m in 11,76 Sekunden. Thomas Rieger bestätigte mit 6,27 m beim Weitsprung, 1,75 m beim Hochsprung und starken 39,01 m mit dem Diskus seine Ambitionen für die am Wochenende folgenden südbayerischen Meisterschaften im Zehnkampf. Der noch der Jugendklasse angehörende Nico Spreng vervollständigte mit 11,32 m beim Kugelstoßen und 42,32 m mit dem Speer das MTV-Ergebnis.
Beste Einzelstarterin bei den Frauen war die amtierende deutsche W35-Meisterin Martina Jotz, die mit guten 43,28 m beim Speerwerfen auf dem zweiten Platz in die Saison startete. Jennifer Weiherer zeigte über 100 m in 12,86 Sekunden und über 400 m in 61,60 Sekunden weiter ansteigende Form, ebenso Michaela Hagl mit der Kugel (10,47 m) und mit dem Diskus (36,37 m). Gerlinde Kolesa, ihres Zeichens mehrfache deutsche Seniorenmeisterin, stellte sich mit flotten 5:38,74 Minuten über 1500 m in den Dienst der Mannschaft. Die übrigen Disziplinen wurden von den MTV-Siebenkämpferinnen abgedeckt: Der Hochsprung von Jana Peter mit 1,57 m, der Weitsprung von Franziska Halbritter mit 4,90 m und der 100 m-Hürdenlauf von Kathleen Hollenberg in 16,80 Sekunden. Die drei Allrounderinnen bildeten zusammen mit Jennifer Weiherer auch die 4x100 m-Sprintstaffel, die in guten 51,00 Sekunden für einen schönen Abschluss des Wettkampfs sorgte.